artists by surname
artists by country
galleries by name
Bookmark setzen

russian english french deutsch portuguese italian spanish 
Menüsprache wählen / choose your interface language

Erweiterte Suche
Registrierte Benutzer

Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?


» Password vergessen
» Registrierung

» Kontakt
» TOP 100
» News
» Unsere Unterstützer
» Impressum
» Datenschutzerklärung neu
» Bundesländer/Länder
» Künstlerliste
» Galerien / galleries
» Alle Kommentare
» Zufallskunstwerke!

Zufallsbild

Storie vere
Storie vere
Kommentare 0
Grazyna Federico

Werbung:



Partner / Service

artfolio.de das neue Knstler - und Kunstportal

20.09.2020, 03:38



Aphrodite Urania (2008)
Vorheriges Bild:
Die Qualen des Tantalos (2008)

 
 Nächstes Bild:
Der Baum der Liebenden


Aphrodite Urania (2008) - W. A. di Bolgherese

               

Aphrodite Urania (2008)
Beschreibung: Öl und Gold auf Holz

120 x 140 cm

2008

Aphrodite Urania war die griechische Göttin der geistigen Liebe und Schönheit (röm. Venus). Bei Homer ist sie Tochter des Zeus und der Dione.

Die Mythologie zeigt das deutlich: Aphrodite / Venus kann auch mit List und Härte der Befriedigung ihrer Bedürfnisse Nachdruck verleihen. Dabei geht sie nicht zimperlich vor. Warum auch: im eigenen, venusischen Erleben hat sie scheinbar auch ein Recht dazu; ein Naturrecht. Aphrodite gilt als Vertreterin des Naturrechts - im Unterschied zu Hera, die das Matrimonium repräsentiert.

Die junge, sinnlich-erotische Göttin rein als Sinnbild der Fruchtbarkeit zu betrachten, hieße jedoch zugleich, sie wiederum nicht in ihrer Ganzheit zu verstehen. Die genießende Venus als Morgenstern, die Frühlingsbotin, beinhaltet durchaus den Aspekt des Gebärens und Gedeihens. So gehört unter anderem der fortpflanzungsfreudige Hase zu ihren Attributen. In ihrer Gestalt als Abendstern, als Aphrodite Urania, wird sie in künstlerischen Darstellungen hingegen mit Tauben abgebildet, dem Symbol des Geistes. Unsere Aufgabe liegt darin, beide Anteile in unser Leben einzubeziehen - eine geradezu tantrische Herausforderung.
Schlüsselwörter: W.a., di, Bolgherese, Aphrodite, Urania, Venus, Symbolismus, Symbolism, Göttin, der, geistigen, Liebe, und, Schönheit, godness, Realismus, realism, ÖL, oil, oel, Holz, wood, Portrait, porträt, Frau, woman, Akt, nude, Menschen, people, Gold, love, beauty
Datum: 13.02.2008 20:02
Hits: 36869
Bewertung: 4.73 (15 Stimme(n))Bewertung: 4.73 (15 Stimme(n))
Dateigröße: 88.5 KB
Hinzugefügt von: Bolgherese    


Farbtonsuche
Häufigkeit:  
[Häufigkeit: 752 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 693 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 483 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 474 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 358 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 333 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 300 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 294 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 278 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton [Häufigkeit: 255 Pixel]  Suche Bilder mit diesem Farbton

Wenn Sie eine Bewertung abgeben wollen, müssen Sie sich erst einloggen!
kostenlos registrieren knnen Sie sich hier:
Registrierung


Gefunden: 2 Kommentar(e) auf 1 Seite(n).
Angezeigt: Kommentare 1 bis 2.
Kommentare pro Seite: 

Autor: Kommentar:
Gunther Mildenberg
Member

Registriert seit: 23.11.2007
Kommentare 28
Sinnlichkeit in reinster Form.

Ich wußte garnicht, daß die griechische Mythologie zwischen Aphrodite Urania und Pandemos unterscheidet. Wie im richtigen Leben. Die Aphrodite Urania als Sinnbild der Reinheit und geistigen Liebe, die Aphrodite Pandemos als die verwerfliche, untugendhafte.
Wie großartig, daß ein Künstler so in die Tiefe geht.
21.02.2008 17:58 Offline Gunther Mildenberg gunther.mildenberg at yahoo.de
A.Bauer
Member

Registriert seit: 18.09.2006
Kommentare 29
Außergewöhnlich!

Mit diesem Thema haben sich bereits die großen Meister auseinandergesetzt. Dieses Gemälde schließt daran an!
01.03.2008 11:06 Offline A.Bauer a.bauer at 12online.de


Wenn Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich erst einloggen!
Kostenlos registrieren knnen Sie sich hier:
Registrierung


Vorheriges Bild:
Die Qualen des Tantalos (2008)

 
 Nächstes Bild:
Der Baum der Liebenden


 

   




Impressum Kontakt News Gästebuch Unser Banner

Senden Sie Ihre E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: Webmaster@Artgalerie-Deutschland.de
Copyright 2000-2020 Artgalerie-Deutschland und teilnehmende Künstler

Durchsuchen Sie das Internet:

Google
 
Web www.artgalerie-europa.de



Premium-Partner: